Erfolgsgeschichten

 

Erbacher Food Intelligence GmbH & Co. KG hilft Auszubildenden in Kooki

Februar 2016

Seit Ende Februar haben wir die Patenbögen der jungen Menschen, die in Kooki zur Berufsschule gehen wollen und Paten suchen, die das Schulgeld bezahlen.

Das sind die drei Glücklichen, deren Schulgeld die Firma Erbacher übernommen hat:

Mucunguzi Ibrahim

Nasaazi GetrudeMbaziira Peter

Mucunguzi Ibrahim                 Nasaazi Getrude                Mbaziira Peter
Elektriker                                 Buchhalterin                     Elektriker
 

Wir wünschen den Auszubildenden in Kooki eine gute und erfolgreiche Zeit!

November 2015  

Auch in diesem Jahr wird das Unternehmen Erbacher Food Intelligence GmbH & Co. KG, das Dinkelspezialitäten produziert, auf Weihnachtspräsente für Kunden und Partner verzichten und stattdessen unsere Berufsschüler in Kooki fördern!

Von den jungen Frauen und Männern, die jetzt im November an der St. Andrea Kaahwa Secondary School in Kooki ihre Prüfungen zur Mittleren Reife abgelegt haben, möchten viele eine Berufsausbildung machen. Die Ausbildung am Vocational Training Institute (VTI) in Kooki beginnt im Februar 2016 und dauert zwei Jahre. Es gibt dort Ausbildungsgänge zum Buchhalter, zum Sekretär, zum Elektriker, zum Installateur, zum Maurer und zum Landwirt bzw. Gärtner, alle Berufe für Frauen und Männer.

Erbacher Kooki

Durch die Spende von Erbacher können wir drei bedürftigen jungen Menschen die Ausbildung komplett finanzieren.

Darüber freuen wir uns sehr, weil eine solide Berufsausbildung auch in Uganda eine wichtige Voraussetzung ist, Arbeit zu finden und Geld zu verdienen. Gerade Handwerker werden gebraucht und haben gute Chancen am Arbeitsmarkt.

Das Unternehmen Erbacher Food Intelligence GmbH & Co. KG und insbesondere die Erbacher Stiftung fördern unsere Projekte seit vielen Jahren. Wir danken der Familie Erbacher ganz herzlich, dass sie unsere Arbeit in Uganda wieder großzügig unterstützt hat und uns damit ermöglicht, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

 

 

November 2015

Studenten

Oft ist es so, dass wir von den Studenten, die von ihren Paten, vom Verein oder der TOGETHER-Stiftung gefördert werden, nicht mehr viel erfahren, wenn sie die Schule und damit ihre Heimatregion verlassen haben. Umso mehr haben wir uns gefreut, als wir dieses Foto von einem Treffen in Kampala erhalten haben. Alle haben die Schule in Buryansungwe besucht, und so gibt es in Kampala eine Fortsetzung der Gemeinschaft der von TOHIFU geförderten Kinder: „we are the sponsored students…..“.

students in kampala

 

 

März 2015

Hilfe für bedürftige Grundschulkinder

Vorrangiges Ziel der Patenschaften war es immer, bedürftigen Kindern den Besuch einer weiterführenden Schule zu ermöglichen und sie bei Berufsausbildung und Studium finanziell zu unterstützen. Die Secondary School und alles, was danach kommt, kostet in Uganda Schulgeld; die sieben Jahre dauernde Primary School als Grundschule nicht. Deshalb haben Primary-Schüler lange Zeit von uns erst Unterstützung erhalten, wenn sie auf die Secondary School gewechselt haben.

Immer wieder haben wir aber erlebt, dass Kinder in der Primary School Probleme bekamen wegen Mangel an Geld. Es muss zwar kein Schulgeld bezahlt werden, aber jedes Kind muss eine ganze Liste von Dingen in die Schule mitbringen: Hefte, Stifte, Toilettenpapier, Seife, Geld für die Schuluniform, Essgeschirr usw.

Ein weiteres Problem ist, dass ein Teil der Primary Kinder keine Familie oder Vertrauensperson in der Nähe der Schule hat, so dass auch schon viele Grundschüler in Internaten leben. In Luweero beispielweise sind es die Ordensschwestern, die für diese Kinder sorgen, die sonst nirgends hingehen können nach der Schule.

Deshalb haben wir seit Anfang 2015 zwei Maßnahmen umgesetzt, um diesen Kindern zu helfen:

  1. In besonderen Härtefällen (Vollwaise, Eltern haben Aids im Endstadium, Kind von den Eltern verlassen, ……) verabreden wir mit Paten, dass sie diese Kinder schon während der Grundschulzeit mit jährlich 100 € unterstützen. Davon profitieren zurzeit 9 Kinder.
  2. Pro Jahr stellen wir 1000 € zur Verfügung, um bedürftigen Grundschulkindern zu helfen. Dieser Betrag geht je zur Hälfte an Buryansungwe und Luweero. Sr. Leonard und Sr. Agnes kaufen dafür die Dinge, die die Kinder dringend benötigen.

Wir sind sehr froh, dass wir den Ärmsten der Kinder damit helfen können. Die Kinder sind voller Dankbarkeit für diese Hilfe. Am Beispiel Luweero ist das zu sehen. Alle Kinder haben einen wunderbaren, sehr persönlichen Brief an den Verein geschrieben. Und das Schöne ist: alle Kinder haben eine Antwort bekommen. Das war möglich, weil eine liebe Englischlehrerin im Ruhestand, Frau Rotraut Russig, jedem Kind individuell geantwortet hat.

 

Needy primaries 1

Needy primaries 2

Dankesbrief

Schreiben Sr Agnes

 

 

 

 

 

 

 

Große Freude bei den VTI-Studenten in Kooki

Kurz vor Weihnachten kam die gute Nachricht: das Unternehmen Erbacher Food Intelligence GmbH & Co. KG, das Dinkelspezialitäten produziert, hat auf Weihnachtspräsente für Kunden und Partner verzichtet und fördert stattdessen unsere Berufsschüler in Kooki!

 

Bis dahin gab es zehn junge Menschen, die zwar um Förderung gebeten hatten, für die wir aber im ersten Jahr ihrer Ausbildung bisher keine Sponsoren gefunden hatten. Die Ausbildung am Vocational Training Institute (VTI) in Kooki dauert zwei Jahre, es gibt dort Ausbildungsgänge zum Buchhalter, zum Sekretär, zum Elektriker, zum Installateur, zum Maurer und zum Landwirt bzw. Gärtner, alle Berufe für Frauen und Männer.

Mit Mitteln aus unserem „Patentopf“ haben wir die Spende von Erbacher so aufgestockt, dass nun alle 10 jungen Menschen in ihrem zweiten Ausbildungsjahr gefördert werden können.

 

Erbacher Stiftung - Kooki

 

Darüber freuen wir uns sehr, weil eine solide Berufsausbildung auch in Uganda eine wichtige Voraussetzung ist, Arbeit zu finden und Geld zu verdienen. Gerade Handwerker werden gebraucht und haben gute Chancen am Arbeitsmarkt.

 

Das Unternehmen Erbacher Food Intelligence GmbH & Co. KG und insbesondere die Erbacher Stiftung fördern unsere Projekte seit vielen Jahren. Wir danken der Familie Erbacher ganz herzlich, dass sie unsere Arbeit in Uganda wieder großzügig unterstützt hat und uns damit ermöglicht, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

 

So ein Glück!

Im Sommer 2014 erreichte uns ein Anruf von Paten: bei einem runden Geburtstag mit vielen Gästen hatte der Jubilar auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Geld gebeten. Dieses Geld sollte den beiden Patenkindern der Familie zu Gute kommen, zusätzlich zum Schulgeld. Der Wunsch der Paten war es, den Kindern eine solide finanzielle Basis zu schaffen für ihren persönlichen Bedarf während der Schulzeit: für Schulmaterial, Kleidung, Schulausflüge und ähnliches.

Insgesamt waren 1400 € zusammengekommen, eine große Summe. 700 € für jedes Kind schien uns zu viel Geld für diesen Zweck, und so haben wir uns mit den Paten so geeinigt:

Jedes Kind erhält 350 €. Sr. Leonard verwaltet das Geld und klärt mit den Eltern/Verwandten, wie das Geld für das Kind angelegt werden soll bzw. wofür es genutzt werden soll. Für den Patentopf werden die anderen 700 € gespendet, so dass weiteren Kindern geholfen werden kann.

 

So ein Glück

 

Anfang Februar erhielten wir Nachricht von Sr. Leonard: in Absprache mit den Verwandten, die für das Mädchen verantwortlich sind, wurde für sie ein Stück Land mit einer Kaffeeplantage darauf gekauft. So hat sie dauerhaft ein kleines Einkommen, aus dem sie ihren Schulbedarf finanzieren kann.  

Das ist eine Übersetzung des im Original in Landessprache verfassten Kaufvertrags (Namen sind unkenntlich gemacht):

Wir danken der Patenfamilie ganz herzlich für ihre Großzügigkeit und freuen uns mit ihnen, dass das Geld so gut angelegt wurde.

 

Brief

Copyright © 2017 Together - Hilfe für Uganda e.V. Alle Rechte vorbehalten.